Angebote zu "Heijden" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Das Gefahrendreieck
16,50 € *
ggf. zzgl. Versand

"Der wohl sprachmächtigste Dichter, den die Niederlande augenblicklich besitzen, der mit Sicherheit sinnlichste" (Tilman Krause), erzählt in Das Gefahrendreieck die traurig-komischen Stationen, die Albert Egberts auf dem Weg vom kleinen Jungen Mitte der fünfziger Jahre bis zum Studenten absolviert.Früh schon wird im bewußt, wie er leben will: "nicht vorwärts, auf den Schienen der irdischen Zeit, die zum Tod führten ... sondern außerhalb dieser Zeit, auf einem Nebengleis ... ein Leben nicht in die Länge, sondern in die Breite."Diese Maxime ist die Reaktion auf das ihn einengende, von einer Straße, einer Eisenbahnlinie und einem Kanal gebildete Dreieck, in dem er aufwächst. Dort lauern in der Tat vielfältigste Gefahren: Da ist zunächst der Vater, der nach seinen Sauftouren die gesamte Familie tyrannisiert - bis es Albert und seiner Mutter durch kleine Tricks gelingt, ihn ruhigzustellen. Da ist der gleichaltrige, gewalttätige Flix, mit dem es Heldentaten zu vollbringen gilt. Und da sind die Verwandtschaft und die Nachbarn, die kleinen Leute und die großen Angeber ...Selbst jenseits des Dreiecks der Kindheit, in Nijmwegen zu Beginn des Studiums, lauern Gefahren: Frauen, zum Beispiel, oder die "gestiefelten Maexisten".In seinem weit ausgreifenden Panorama des Alltags in Kleinstädten und Provinzorten erzählt der große Fabulierer A. F. Th. Von der Heijden ernste und lustige, abenteuerliche und absurde Geschichten - und die Geschichten hinter den Geschichten.Adrianus Franciscus Theodorus von der Heijden, 1951 geboren, lebt heute in Amsterdam. Er zählt zu den bedeutendsten niederländischen Autoren.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Das Gefahrendreieck
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

"Der wohl sprachmächtigste Dichter, den die Niederlande augenblicklich besitzen, der mit Sicherheit sinnlichste" (Tilman Krause), erzählt in Das Gefahrendreieck die traurig-komischen Stationen, die Albert Egberts auf dem Weg vom kleinen Jungen Mitte der fünfziger Jahre bis zum Studenten absolviert.Früh schon wird im bewußt, wie er leben will: "nicht vorwärts, auf den Schienen der irdischen Zeit, die zum Tod führten ... sondern außerhalb dieser Zeit, auf einem Nebengleis ... ein Leben nicht in die Länge, sondern in die Breite."Diese Maxime ist die Reaktion auf das ihn einengende, von einer Straße, einer Eisenbahnlinie und einem Kanal gebildete Dreieck, in dem er aufwächst. Dort lauern in der Tat vielfältigste Gefahren: Da ist zunächst der Vater, der nach seinen Sauftouren die gesamte Familie tyrannisiert - bis es Albert und seiner Mutter durch kleine Tricks gelingt, ihn ruhigzustellen. Da ist der gleichaltrige, gewalttätige Flix, mit dem es Heldentaten zu vollbringen gilt. Und da sind die Verwandtschaft und die Nachbarn, die kleinen Leute und die großen Angeber ...Selbst jenseits des Dreiecks der Kindheit, in Nijmwegen zu Beginn des Studiums, lauern Gefahren: Frauen, zum Beispiel, oder die "gestiefelten Maexisten".In seinem weit ausgreifenden Panorama des Alltags in Kleinstädten und Provinzorten erzählt der große Fabulierer A. F. Th. Von der Heijden ernste und lustige, abenteuerliche und absurde Geschichten - und die Geschichten hinter den Geschichten.Adrianus Franciscus Theodorus von der Heijden, 1951 geboren, lebt heute in Amsterdam. Er zählt zu den bedeutendsten niederländischen Autoren.

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Heijden, A: Gefahrendreieck
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

»Der wohl sprachmächtigste Dichter, den die Niederlande augenblicklich besitzen, der mit Sicherheit sinnlichste« (Tilman Krause), erzählt in Das Gefahrendreieck  die traurig-komischen Stationen, die Albert Egberts auf dem Weg vom kleinen Jungen Mitte der fünfziger Jahre bis zum Studenten absolviert. Früh schon wird im bewusst, wie er leben will: »nicht vorwärts, auf den Schienen der irdischen Zeit, die zum Tod führten … sondern ausserhalb dieser Zeit, auf einem Nebengleis … ein Leben nicht in die Länge, sondern in die Breite.« Diese Maxime ist die Reaktion auf das ihn einengende, von einer Strasse, einer Eisenbahnlinie und einem Kanal gebildete Dreieck, in dem er aufwächst. Dort lauern in der Tat vielfältigste Gefahren: Da ist zunächst der Vater, der nach seinen Sauftouren die gesamte Familie tyrannisiert – bis es Albert und seiner Mutter durch kleine Tricks gelingt, ihn ruhigzustellen. Da ist der gleichaltrige, gewalttätige Flix, mit dem es Heldentaten zu vollbringen gilt. Und da sind die Verwandtschaft und die Nachbarn, die kleinen Leute und die grossen Angeber … Selbst jenseits des Dreiecks der Kindheit, in Nijmwegen zu Beginn des Studiums, lauern Gefahren: Frauen, zum Beispiel, oder die »gestiefelten Maexisten«. In seinem weit ausgreifenden Panorama des Alltags in Kleinstädten und Provinzorten erzählt der grosse Fabulierer A. F. Th. Von der Heijden ernste und lustige, abenteuerliche und absurde Geschichten – und die Geschichten hinter den Geschichten. Adrianus Franciscus Theodorus von der Heijden, 1951 geboren, lebt heute in Amsterdam. Er zählt zu den bedeutendsten niederländischen Autoren.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Transtextualität in 'Mim' (A.F.Th. van der Heij...
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Niederlandistik (Literatur, Sprache, Kultur), Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Niederländische Philologie), Veranstaltung: Writer-in-Residence - A.F.Th. van der Heijden, Sprache: Deutsch, Abstract: A.F.Th. van der Heijdens Roman MIM, OF DE DOORSTOKEN GLOBE (2007), der in der Reihe HOMO DUPLEX erschien, wurde und wird immer wieder mit Sophokles' antiker Trago¿die O¿DIPUS DER TYRANN (ca. 429-425 v. Chr.; verwendet in der U¿bersetzung von Friedrich Ho¿lderlin, 1957) in Verbin- dung gebracht oder sogar direkt als modernisierte Fassung bezeichnet (z.B. in Stoffelsen 2007; Fortuin 2007). Wenn man das Buch daraufhin mit entsprechender Vorkenntnis liest, kommt man tatsa¿chlich nicht umhin, einige Parallelen zum mehr als 2400 Jahre a¿lteren Werk zu erkennen. So scheinen zum Beispiel die beiden verfeindeten Fussball-Fanclubs 'De Pit' und 'De Kern' gleichsam metonymisch fu¿r die griechischen Sta¿dte Theben und Korinth zu stehen, deren Herrscher von den Vorsitzenden dieser Clubs und ihren Angeho¿rigen verko¿rpert werden. Movo indes widerfa¿hrt ein in den wichtigsten Punkten vergleichbares Schicksal wie seinem vermeintlichen Vorbild O¿dipus, denn beide werden nach ihrer Geburt von den Eltern verstossen, gelangen auf die Gegenseite, to¿ten ihren leiblichen Vater und nehmen die eigene Mutter zur Frau. Gleichzeitig sto¿sst man jedoch auf gewaltige Unterschiede zwischen beiden Texten, die die A¿hnlichkeit stark abschwa¿chen. So gibt es, abgesehen von den grundlegendsten Gegebenheiten, kaum U¿bereinstimmungen, aber viele Gegensa¿tze. Inhaltlich fa¿llt zuerst auf, dass das Geschehen in die Jetztzeit verlegt wurde und in einem vo¿llig anderen Kontext spielt: Orten, Namen und Ta¿tigkeiten unterscheiden sich, Details des Handlungsverlaufs wurden variiert. A¿usserlich wurde aus einem klassischen Theaterstu¿ck mit stringenter Struktur ein postmoderner Roman mit nichtlinearer und subjektiv ge

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Heijden, A: Gefahrendreieck
19,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

»Der wohl sprachmächtigste Dichter, den die Niederlande augenblicklich besitzen, der mit Sicherheit sinnlichste« (Tilman Krause), erzählt in Das Gefahrendreieck  die traurig-komischen Stationen, die Albert Egberts auf dem Weg vom kleinen Jungen Mitte der fünfziger Jahre bis zum Studenten absolviert. Früh schon wird im bewußt, wie er leben will: »nicht vorwärts, auf den Schienen der irdischen Zeit, die zum Tod führten … sondern außerhalb dieser Zeit, auf einem Nebengleis … ein Leben nicht in die Länge, sondern in die Breite.« Diese Maxime ist die Reaktion auf das ihn einengende, von einer Straße, einer Eisenbahnlinie und einem Kanal gebildete Dreieck, in dem er aufwächst. Dort lauern in der Tat vielfältigste Gefahren: Da ist zunächst der Vater, der nach seinen Sauftouren die gesamte Familie tyrannisiert – bis es Albert und seiner Mutter durch kleine Tricks gelingt, ihn ruhigzustellen. Da ist der gleichaltrige, gewalttätige Flix, mit dem es Heldentaten zu vollbringen gilt. Und da sind die Verwandtschaft und die Nachbarn, die kleinen Leute und die großen Angeber … Selbst jenseits des Dreiecks der Kindheit, in Nijmwegen zu Beginn des Studiums, lauern Gefahren: Frauen, zum Beispiel, oder die »gestiefelten Maexisten«. In seinem weit ausgreifenden Panorama des Alltags in Kleinstädten und Provinzorten erzählt der große Fabulierer A. F. Th. Von der Heijden ernste und lustige, abenteuerliche und absurde Geschichten – und die Geschichten hinter den Geschichten. Adrianus Franciscus Theodorus von der Heijden, 1951 geboren, lebt heute in Amsterdam. Er zählt zu den bedeutendsten niederländischen Autoren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Transtextualität in 'Mim' (A.F.Th. van der Heij...
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Niederlandistik (Literatur, Sprache, Kultur), Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Niederländische Philologie), Veranstaltung: Writer-in-Residence - A.F.Th. van der Heijden, Sprache: Deutsch, Abstract: A.F.Th. van der Heijdens Roman MIM, OF DE DOORSTOKEN GLOBE (2007), der in der Reihe HOMO DUPLEX erschien, wurde und wird immer wieder mit Sophokles' antiker Trago¿die O¿DIPUS DER TYRANN (ca. 429-425 v. Chr.; verwendet in der U¿bersetzung von Friedrich Ho¿lderlin, 1957) in Verbin- dung gebracht oder sogar direkt als modernisierte Fassung bezeichnet (z.B. in Stoffelsen 2007; Fortuin 2007). Wenn man das Buch daraufhin mit entsprechender Vorkenntnis liest, kommt man tatsa¿chlich nicht umhin, einige Parallelen zum mehr als 2400 Jahre a¿lteren Werk zu erkennen. So scheinen zum Beispiel die beiden verfeindeten Fußball-Fanclubs 'De Pit' und 'De Kern' gleichsam metonymisch fu¿r die griechischen Sta¿dte Theben und Korinth zu stehen, deren Herrscher von den Vorsitzenden dieser Clubs und ihren Angeho¿rigen verko¿rpert werden. Movo indes widerfa¿hrt ein in den wichtigsten Punkten vergleichbares Schicksal wie seinem vermeintlichen Vorbild O¿dipus, denn beide werden nach ihrer Geburt von den Eltern verstoßen, gelangen auf die Gegenseite, to¿ten ihren leiblichen Vater und nehmen die eigene Mutter zur Frau. Gleichzeitig sto¿ßt man jedoch auf gewaltige Unterschiede zwischen beiden Texten, die die A¿hnlichkeit stark abschwa¿chen. So gibt es, abgesehen von den grundlegendsten Gegebenheiten, kaum U¿bereinstimmungen, aber viele Gegensa¿tze. Inhaltlich fa¿llt zuerst auf, dass das Geschehen in die Jetztzeit verlegt wurde und in einem vo¿llig anderen Kontext spielt: Orten, Namen und Ta¿tigkeiten unterscheiden sich, Details des Handlungsverlaufs wurden variiert. A¿ußerlich wurde aus einem klassischen Theaterstu¿ck mit stringenter Struktur ein postmoderner Roman mit nichtlinearer und subjektiv ge

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe